Premiere “Legenden am Wegesrand”

Brigitte Martin und Matthias Bruck haben die Arbeit des Vereins Uckermärkischer Mythengarten und die zehn geschaffenen Rastplätze in der Uckermark filmisch dokumentiert. Nun steht die Premiere des Films an. Am 24. November 2018 um 16 Uhr wird der Film erstmals gezeigt. An den Dreharbeiten hatten Dorfbewohner, Freunde und Mitglieder des Vereins mitgewirkt. Die Filmemacher mussten ohne Förderung auskommen. Nun ist der Film fertiggestellt. Wir laden herzlich ein.

ORT: Gaststätte zum Schwarzen Adler, 17268 Gerswalde, Haßlebener Straße 32 – Seiteneingang
Presseerklärung zum Film von Brigitte Martin

Lange Abende – Kulturarbeit in Oderberg

Lange Abende – Kulturarbeit in Oderberg

Während draußen die Blätter fallen und es immer früher dunkel wird, brennt bei vielen Initiativen das Licht noch bis in den späten Abend. Die Veranstaltungen im Dezember müssen vorbereitet und gleichzeitig Bilanz über die Aktivitäten des Jahres gezogen werden. Außerdem wird an der Planung für das nächste Jahr gearbeitet. Denn wer Fördermittel beantragen möchte, muss schon jetzt ganz genau wissen, wo es lang gehen soll. Der Verein KulturLINIEN e.V. will in Oderberg die begonnenen Kooperationen fortführen und ausbauen. Mehr lesen

Sommerlicher Herbstbeginn in Oderberg

Sommerlicher Herbstbeginn in Oderberg

Bei sommerlichen 24 Grad genossen die Oderberger und ihre Gäste am 6. Oktober das lebendige Treiben, dass hier von engagierten Menschen der Stadt regelmäßig initiiert und organisiert wird. Unter dem Motto Tischlein Deck Dich zauberten Menschen aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Polen, England, Vietnam und Pakistan, die in der Stadt und Umgebung leben Speisen ihrer Heimat. Organisiert hat dies die Perspektive Oderberg eV. Dies war mal etwas ganz besonderes, aber “auch die selbstgebackenen Kuchen und der frische Apfelsaft gingen schnell weg.” sagte Anja Bonadt, die regelmäßig mithilft. Die Ausstellung „Auf der Oder unterwegs“ im ehemaligen Rathaus konnte ebenfalls besichtigt werden.

Mehr lesen

Mythengarten in Gefahr – Bitte um Hilfe

Mythengarten in Gefahr – Bitte um Hilfe

Die Schätze der unberührten Natur auf sich wirken lassen und dabei auch zu sich selbst zu finden, das ist es vor allem, was Wanderer in dieser Gegend suchen. Überall in der Uckermark ist inmitten der Natur aber zugleich auch die Geschichte spürbar, ohne dass davon vielfältige Bauten zeugen würden. Trotzdem spüren Viele eine gewisse Magie der Orte. Vielleicht rühren Sie von dem reichen Sagen- und Legenden Schatz her, von dem die Spaziergänger mitunter nichts ahnen.. Es sei denn sie kommen an einem der Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten vorbei.

Die Plätze, die der Verein in den Jahren von 2004 bis 2012 an unterschiedlichen authentischen sagenhaften Standorten geschaffen hat, sind mit Kunstwerken geschmückt und laden zum Verweilen ein. Mehr lesen

Offene Höfe Oderberg – ein Anfang

Offene Höfe Oderberg – ein Anfang

Nun ist er schon Geschichte, einer der größten Events, die Oderberg seit langer Zeit erlebt hat: Die Offenen Höfe 2018. Unter dem Motto „Oderberger machen auf“ trauten sich 16 Haus und Hofbesitzer, ihre Pforten für die Öffentlichkeit zu öffnen. Mit Kunst, Konzerten und vielem mehr wurde ein breites Publikum angezogen, dass aus allen Landkreisen Brandenburgs, Berlin und zum Teil noch von weiter her anreiste.

Die Akteure waren beeindruckt von dem Andrang. Unermüdlich sprachen die beteiligten Hausherren, Künstler und Unterstützer an beiden Tagen mit den vielen Menschen, die nach Oderberg geströmt sind. Mit viel positivem Elan wurde der Ansturm gut bewältigt. Das Wochenende wurde allgemein als ein großer Erfolg für Oderberg erlebt. Mehr lesen

Mann mit Hut wird vermisst

Mann mit Hut wird vermisst

Er ist ein echter Holzkopf, trägt einen Hut, ein verschmitztes Lächeln und früher zierte auch eine rote Feder seine Hutkrempe. Jetzt ist er spurlos verschwunden. Wer hat ihn gesehen?

Gesucht wird die Holzskulptur von Volker Schulz aus Flieht, die einen der sagenhaften Rastplätze des Uckermärkischen Mythengarten an einem verwunschenen Feldweg zwischen Hohenwalde und Neu Temmen zierte. Sie stellt einen Jäger dar, bzw. einen, der sich als solcher ausgegeben haben soll. An dieser Ecke hat er laut einer alten Legende auf den Schäfer gelauert, der hier jeden Tag seine Herde vorbei führte. Mehr über die Geschichte kann man an noch immer Ort und Stelle nachlesen. Mehr lesen

Plakete und Flyer für Offene Höfe Oderberg sind da.

Plakete und Flyer für Offene Höfe Oderberg sind da.

16 Höfe öffnen ihre Pforten mit Kunst
Konzerten und vielem mehr
Sa und So von 11 bis 17 Uhr
Veranstaltungen bis in den Abend hinein

In Oderberger Höfen wird schon mächtig gewerkelt. Nur noch knapp vier Wochen bis zu den Offenen Höfen Oderberg. Und immer wieder die Frage: Sind die Flyer schon da? Endlich kann die Frage positiv beantwortet werden. JA! Heute kommen sie.

Ulrich Gehner, der auch mit seinem Hof im Oberkiez dabei ist, hat sie bei der Druckerei abgeholt und bringt sie heute zu KulturLINIEN in die Angermünder Straße 4. Die Verteilung kann beginnen. Helfende Hände werden gebraucht. Mehr lesen

Oderberg zeigt Kunst in Höfen und Stuben

Oderberg zeigt Kunst in Höfen und Stuben

Die Oderberger machen auf, das heißt machen sich auf. 15 Haus- und Hofbesitzer öffnen am 8. und 9. September 2018 ihre Türen für die Öffentlichkeit. Sie zeigen die kleine Welt, die sich im Inneren eines jeden Hofes verbirgt. Endlich kann man sehen, dass Oderberg etwas Besonderes und Schönes zu bieten hat. Auf den Höfen und in den Stuben zeigen Künstler ihre Werke, lesen, musizieren und tanzen. Damit wird die Kunst zu einem Medium für Engagement und Eigeninitiative. Ziel ist es, die Stadt wieder lebendig zu erleben und ein neues positives Selbstverständnis sichtbar zu machen, dass hier heranwächst. Künstler aus Bralitz, Eberswalde, Groß Dölln, Lunow, Oderberg, Rosenow (Uckermark), Schwarzenberg (Erzgebirge) und Stettin sind dabei. Mehr lesen

Hortprojekt im Märkischen Sonntag

Hortprojekt im Märkischen Sonntag

Unser Projekt Lebendiges Oderberg – erforschen und gestalten findet an diesem Wochenende mit einem schönen Artikel von Sabine Schulz (Text und Foto) Erwähnung im Märkischen Sonntag.

In der nächsten Woche geht es weiter in der Alten Seilerei. Wir wollen ein Logo für Oderberg entwickeln und eine Eichenbank für den Schulhof fertigstellen.  Unterstützt werden wir dabei  von der Bildhauerin Dorota Tołłoczko-Femerling aus Bralitz. Die polnische Künstlerin unterrichtet sonst Studenten der Kunsthochschule in Stettin. Mehr lesen